Gesund bleiben auf Reisen: So geht’s

Blog-Beitrag von Globetrotter, am 20.08.2019

  • Hawaii und  seine Blumen: Die Fertigung von Blumenkränzen (Lei) hat auf Hawaii eine lange Tradition. Ein Lei wird aus verschiedenen Gründen als Geschenk gegeben – als Symbol für Liebe, Freundschaft, Zuneigung, Willkommenheissen, Glückwünsche, Schulabschlüsse, Heirat, Gesundheit, Geburt und so weiter. Ein Lei ist ein ganz besonderes Geschenk, welches das Geben von Zeit symbolisiert, da jeder Lei sorgfältig von Hand gefertigt wird.  Für uns ist der Lei das perfekte Symbol für die Schönheit der Inseln und den unvergleichbaren Aloha Spirit.
  • 90_Jamaika_mehr_als_ReggaeFotolia_56006331_L
  • Fotolia_16912042_Bangkok
  • 13_Buzios_Fotolia_65839757_XL
  • Fotolia_Dambulla Cave Sri Lanka
  • 95_Neues_Bild_Tipp_D_Seychellen_Fotolia_70141621_L
  • 74_USA_Canada_Discovery_Montreal_Fotolia_69875860_XL

Sie planen eine Abenteuerreise nach Kolumbien, möchten Inselhopping auf den Philippinen machen oder die Wildnis Madagaskars hautnah erleben? Damit bei Ihrer Traumreise alles glattläuft und Sie gesund reisen, ist eine umfassende Vorbereitung unumgänglich. Wir haben für Sie eine Übersicht mit den wichtigsten Tipps.

Reiseimpfungen

Informieren Sie sich in einem ersten Schritt darüber, ob Sie für die Reise zusätzliche Impfungen benötigen, die Einnahme einer Prophylaxe möglich ist und welche Risikokrankheiten vorkommen können. Falls Sie Impfungen benötigen ist es wichtig sich frühzeitig zu informieren, denn die Wartezeiten für manche Impfstoffe sind länger als für andere. Notwendige Impfungen für Südafrika können sich zum Beispiel stark von Impfungen für Bali unterscheiden. Eine Liste mit den gängigen Reiseimpfungen sowie eine Übersicht über die gefährlichsten tropischen Krankheiten finden Sie hier: Gefahren und empfohlene Impfungen

Das Gesundheitssystem vor Ort

Schauen Sie nach, wie genau das Gesundheitssystem vor Ort funktioniert und welche Anlaufstellen Sie mit Ihrer Reiseversicherung im Ernstfall konsultieren können. Wenn Sie noch keine Reiseversicherung abgeschlossen haben, helfen wir Ihnen sehr gerne bei der Auswahl und buchen Ihnen Ihre gewünschte Reiseversicherung.

Neben Klassikern wie Kopfschmerztabletten, Durchfallmitteln oder Fiebersenkern, sollten Sie sich bestmöglich darüber informieren, mit welcher Medizin Sie unbedingt versorgt sein müssen. Vergessen Sie auch nicht, Sonnencreme und Mückenschutz-Spray oder Kälteschutzcreme und eine entsprechende Lippenpflege einzupacken. Sie können sich auch zu Hause bereits vorbereiten mit einem Vitamin-/Carotinoid-Präparat aus der Apotheke/Drogerie, das Ihre Haut von innen, zusätzlich zur Sonnencrème, vor der Sonne schützt. Die Einnahme sollte 2-3 Wochen vor der Sonnenexposition beginnen.

Tipps, wie Sie gesund reisen

Die grösste Hürde für einen gesunden Aufenthalt liegt beim Essen und Trinken. Hier gilt die berühmte Faustregel: Cook it, boil it, peel it or leave it. Wenn ein Gericht gekocht ist, dann besteht ein wesentlich geringeres Risiko für versteckte Bakterien. Grundsätzlich ist es einfach wichtig, dass Sie Ihre Augen offen halten und sich, wenn möglich genau anschauen wie Ihr Essen zubereitet wird. Street Food Stände wirken zwar sehr verlockend, bieten aber ein grösseres Krankheitsrisiko. Wenn Sie dennoch gerne dort essen möchten, orientieren Sie sich am besten daran, wo die Einheimischen ihr Essen kaufen.

Genauso wichtig ist es, ein Auge auf die Auswahl des Trinkwassers zu haben. In Europa ist es meist unbedenklich Leitungswasser zu trinken. An vielen anderen Orten auf der Welt sollten Sie aber gut aufpassen, womit Sie Ihre Trinkflasche füllen. Wenn Sie keine Wasserflaschen aus dem Supermarkt kaufen möchten, können Sie beispielsweise einen Wasserfilter nutzen oder das Wasser vorher abkochen. Dann sind Sie auf der sicheren Seite. Aufpassen auch bei Wassereis und Fruchtsäften. Beides wird oft mit Leitungswasser zubereitet. Das Gleiche gilt für Salat. Lieber vorher nachfragen, ob er mit Leitungswasser abgewaschen wurde.

Unsere Gesundheitstipps auf einen Blick

Vor der Reise:
• Recherche ist das A und O: Ausführliches Gespräch mit einem Reiseberater, wichtige Telefonnummern und Adressen im Reiseland notieren
• Impfnotwendigkeit prüfen und frühzeitig beim Arzt melden
• Reiseapotheke zusammenstellen

Während der Reise:
• Essen und Trinken: Achten Sie genau darauf, wie Ihr Essen zubereitet wird und stellen Sie sicher, dass Sie immer gefiltertes Wasser trinken, falls Sie sich in einem Risikogebiet für Krankheiten befinden
• Burgerstein BIOTICS-D zur Unterstützung der Darmflora 
• Stress reduzieren
• Viel schlafen
• Gönnen Sie sich auch mal eine Pause
• Digital Detox

Nach der Reise:
• Schlafrhythmus bei Jetlag: Vermeiden Sie es am Tag zu schlafen
• Nachsorge beim Arzt/Tropeninstitut, falls Sie gesundheitliche Probleme während der Reise hatten

Unterstützung der Darmflora durch BIOTICS-D

Wenn Sie Ihren Körper bereits vor und während der Reise aktiv unterstützen möchten und die Essensumstellung oder schwierigen Hygienebedingungen an Ihrem Reiseziel möglichst schonend auf Ihren Körper wirken lassen wollen, dann sind Sie mit Burgerstein BIOTICS-D optimal ausgestattet.

Das Nahrungsergänzungsmittel enthält eine Mischung aus physiologischen Bakterienkulturen und Vitamin B2 und unterstützt damit die Darmflora und die Erhaltung der Darmschleimhaut. BIOTICS-D ist geeignet für die ganze Familie und muss nicht gekühlt werden.

Worauf man sonst noch achten sollte

Doch auch wenn Sie nicht mit einer Grippe flachliegen oder an die Toilette gefesselt sind, können Sie während Ihrer Reise Schwächesymptome empfinden, denen Sie nachgehen sollten. Es ist sehr wichtig, dass Sie immer darauf achten, genug zu schlafen und den Tag über viel Wasser zu trinken. Dadurch fühlen Sie sich automatisch fit und energetisch. Wenn Sie merken, dass Sie sich gestresst und unwohl fühlen, machen Sie lieber einen Tag Pause. Eine Reise bedeutet eine grosse Umstellung für Kopf und Körper. Die ein oder andere Auszeit haben Sie sich, trotz Abenteuerreise, definitiv verdient. Ganz wichtig ist es natürlich auch, dass Sie sich regelmässig Ihre Hände waschen, um eine Infektion mit Krankheitserregern vorzubeugen. Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig.

Unser Top-Tipp: Nutzen Sie Ihre Reise für einen Digital-Detox und lassen Sie Telefon, Tablet und Co einfach mal zu Hause. So können Ihr Körper und Geist einmal richtig durchatmen und sich vom Alltagsstress erholen!

Nachsorge nach der Rückkehr-Ist das überhaupt nötig?

Welche Nachsorge Sie nach Ihrem Auslandsaufenthalt benötigen hängt stark davon ab, wie die Reise verlaufen ist. Wenn Sie keine gesundheitlichen Komplikationen hatten, müssen Sie in der Regel nur Kleinigkeiten bedenken. Besonders nach Fern- und Abenteuerreisen empfehlen wir Ihnen, ein bis zwei Tage nach Ihrer Rückkehr dafür einzuplanen, um Ihrem Körper Ruhe zu geben. Wenn Sie unter Jetlag leiden, gilt der Grundsatz: Versuchen Sie sich unbedingt wach zu halten, bis Sie in dem jeweiligen Land normalerweise ins Bett gehen würden und gewöhnen Sie sich langsam wieder an die neue Zeit. So bringen Sie Ihren Rhythmus möglichst wenig durcheinander. Aufpassen sollten Sie auch bei extremen Ernährungsumstellungen. Wenn Sie beispielsweise aus einem asiatischen Land wieder in die Schweiz einreisen, sollten Sie Ihrem Körper einige Tage geben und die Ernährung erst Stück für Stück wieder auf die europäische Küche umstellen.

In welchem Fall müssen Sie in der Schweiz zum Arzt?

Wenn Sie während Ihrer Reise gesundheitliche Probleme hatten, ist es sehr wichtig, in der Schweiz direkt Ihren Hausarzt aufzusuchen und eine Nachsorge durchführen zu lassen. Nur so können Sie sichergehen, dass Sie auch wieder topfit sind und im Alltag durchstarten können. Je nachdem, ob Sie ein tropisches Land besucht haben, müssen Sie sich sogar beim Tropenarzt  melden. Dort wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt. Malaria beispielsweise, kann in einem Zeitraum bis zu einem Jahr nach Rückreise noch auftreten. Wenn Sie also eine Risikoregion bereist haben und im darauffolgenden Jahr Fieber bekommen, kommt Malaria als Erreger immer noch infrage.

Haben Sie spezfische Fragen zu einem Reiseland oder möchten Sie gerne weitere Informationen zum Thema „gesund Reisen“? Unsere ReiseberaterInnen helfen Ihnen gerne weiter.