«L'Appel et Ceux du Monde» – zwei Fotoausstellungen von Yann Laubscher

News, 18.05.2018

the_call_yann_laubscher_gwp

Foto: Yann Laubscher - Reportage «L'Appel»

Am 19. Mai 2018 wird die zweite Kunstausstellung im Pro Natura Zentrum Champ-Pittet mit einer Vernissage eröffnet. Der Fotograf und Gewinner des World Photo Förderpreises 2017 Yann Laubscher stellt zwei verschiedene Fotoserien aus, die auf seinen Reisen durch Russland entstanden sind.

«L’Appel»
Mit der 2010 begonnenen Serie «der Aufruf», erzählt Yann Laubscher die Geschichte seiner zahlreichen Reisen durch die wilden Weiten Russlands: Sibirien, Kamtschatka und den Ural. Die zeitlosen Porträts, Gegenstände und Landschaften zeigen weniger ein exaktes Abbild Russlands, als vielmehr ein Leben in rauen, unwirtlichen Verhältnissen, das in seiner Einfachheit jedoch «eine freiheitliche Würde» ausstrahlt.

«Ceux du Monde»
Auf einer seiner Reisen im Jahr 2010 entdeckte Yann Laubscher ein vollständig isoliertes Tal, durch das der Fluss Ka-Khem (kleiner Jenissei) fliesst. In diesem Tal, vom Rest der Welt völlig abgeschottet, leben tausend orthodoxe Altgläubige, deren einsiedlerisches Leben Laubscher porträtiert. Sechs Jahre und einen Besuch am Ka-Khem später ist ein äusserst feinfühliges Porträt entstanden – ohne das Objektiv zu stark auf Menschen zu richten, bildet der Fluss und die stimmungsvolle, tief verschneite südsibirische Landschaft den Mittelpunkt seines Werks.

Ausstellung vom 19. Mai bis 1. Juli 2018
Centre Pro Natura de Champ-Pittet
Ch. de la Cariçaie 1, 1400 Cheseaux-Noréaz

Eintritt frei

Ausstellung Zentrum Pro Natura Champ-Pittet

Globetrotter World Photo

Globetrotter World Photo Förderpreis

Förderpreis für Reportagefotografie.